Demografie / Altersteilzeit

Mit der Einführung der Rente mit 63 musste auch der Tarifvertrag zum flexiblen Übergang in die Rente (TV FlexÜ) angepasst werden. Die Regelungen sehen nun wie folgt aus.

Frühestens ab dem 57. Lebensjahr können Arbeitnehmer der M+E-Industrie ihre Arbeitszeit um die Hälfte reduzieren. Dabei kommt das sogenannte „Blockmodell“ zum Einsatz. Die Arbeitszeit wird so verteilt, dass der Arbeitnehmer in der ersten Hälfte des Altersteilzeitarbeitsverhältnisses voll arbeitet, in der zweiten Hälfte dagegen nicht. So kann er dann beispielsweise drei Jahre ab dem 57. Lebensjahr voll arbeiten und ab dem 60. Lebensjahr in eine ebenfalls dreijährige Freistellungsphase gehen. Danach folgt der Ruhestand. Über den gesamten Sechsjahres-Zeitraum wird das Altersteilzeitentgelt aufgestockt.

26.02.15
Schmerzhafter Aufschlag beim Entgelt und fairer Kompromiss bei qualitativen Themen
Ein schmerzhafter Aufschlag beim Entgelt, dafür ein fairer Kompromiss in den Punkten Altersteilzeit und Weiterbildung – das ist der Kern des Tarifabschlusses, auf den sich am Donnerstag VME und IG Metall geeinigt haben.
30.01.15
Ein faires Angebot für alle – Deutliches Lohnplus und Altersteilzeit
Höhere Einkommen, eine Neuauflage der Altersteilzeit und die Förderung von An- und Ungelernten – das sind die Kernpunkte des Angebots, das die Arbeitgeber der regionalen M+E-Industrie der IG Metall vorgelegt haben.

Ihre Ansprechpartner

RA Andreas Fleischer
Stellv. Hauptgeschäftsführer
Andreas
Fleischer
Telefon:
+49 30 31005-103
Telefax:
+49 30 31005-201
E-Mail:
Fleischer [at] vme-net.de
Andreas Schulz
Abteilungsleiter Tarifpolitik und betriebliche Tarifanwendung
Andreas
Schulz
Telefon:
+49 30 31005-116
Telefax:
+49 30 31005-154
E-Mail:
Andreas.Schulz [at] vme-net.de
Frank Parlitz
Arbeitswissenschaft und stellv. Abteilungsleiter Tarifpolitik und betriebliche Tarifanwendung
Frank
Parlitz
Telefon:
+49 30 31005-122
Telefax:
+49 30 31005-154
E-Mail:
Parlitz [at] vme-net.de