24.01.24

Brandenburg zeigt Haltung!

Unternehmensverbände unterstützen Petition

Die Unternehmensverbände Berlin-Brandenburg gehören zu den Erstunterzeichnern der folgenden Petition, die sich für ein demokratisches, tolerantes und weltoffenes Brandenburg einsetzt:

"Unsere Gesellschaft ist im Umbruch. Die Herausforderungen durch Klimawandel, Krieg, Migration, Inflation und andere Themen erzeugen bei vielen Menschen tiefe Verunsicherungen. Das hohe Tempo der Veränderungen führt auch zu Überforderungen.

Die Antworten darauf sind nicht einfach und bergen Konflikte. Demokratie heißt, diese Konflikte lösungsorientiert und sachlich auszutragen, im Ringen um die beste Lösung. Dabei ist am Ende der Kompromiss als Ergebnis der Abwägung unterschiedlicher Wege und Interessen die Regel, nicht die Ausnahme. Demokratie strengt an und braucht Zeit.

Diese Umstände nutzen anti-demokratische und rechtsextreme Kräfte bewusst aus. Sie versprechen vermeintlich einfache Lösungen bei komplexen Problemen. Aber Hass, Demagogie, Spaltung, Ausgrenzung, Gewalt, Bedrohung und Einschüchterung sind keine Lösung. Sie bedrohen den Zusammenhalt, den Wohlstand und die Entwicklung in unserem Land.

Die Lage ist ernst. Es ist an der Zeit, Haltung zu zeigen!

  • Wir setzen uns ein für ein demokratisches, tolerantes und weltoffenes Brandenburg.
  • Wir stehen ein für eine vielfältige und solidarische Gesellschaft.
  • Wir treten ein für eine offene Diskussion, sachliche Debatten und respektvollen Umgang miteinander.
  • Wir wollen in einer Gesellschaft leben, in der alle Menschen in ihrer Verschiedenheit akzeptiert und respektiert werden. Rassismus, Antisemitismus, Intoleranz, Hass und Ausgrenzung haben hier keinen Platz.

Schließen Sie sich an: Zeigen Sie Haltung! In der Familie, im Freundeskreis, am Arbeitsplatz, im Sportverein und allen Orten des gesellschaftlichen Zusammenlebens. Sagen Sie Nein zu Hass und Hetze. Suchen Sie das Gespräch, wo es möglich ist. Bauen Sie Brücken, wo Gräben entstehen. Egal, wo Sie sich politisch verorten: Sorgen Sie mit dafür, dass unser Land demokratisch bleibt!"

Für Toleranz und Weltoffenheit

 

UVB-Präsident Stefan Moschko bekräftigt:

„Toleranz und Weltoffenheit gehören zur DNA der Wirtschaft in der Hauptstadtregion. Diese Werte sind nicht nur unverzichtbar für ein menschliches Miteinander. Sie bilden auch die Grundlage unseres unternehmerischen Erfolges. Unsere Unternehmen treiben Handel mit Kundinnen und Kunden aus 200 Ländern. Zudem brauchen wir zusätzliche Fachkräfte, um unseren Wohlstand zu sichern. Deshalb wenden wir uns gegen jede politische Agenda, die von Hass und Ausgrenzung geprägt ist.“

Weitere Informationen:

Dies könnte Sie auch interessieren

Pressekontakt

Carsten Brönstrup
Abteilungsleiter Presse und Kommunikation, Pressesprecher
Carsten
Brönstrup
Telefon:
+49 30 31005-114
Telefax:
+49 30 31005-166
E-Mail:
Broenstrup [at] vme-net.de