22.03.20

Coronavirus: Verordnungen zur Eindämmung in Berlin und Brandenburg

Zur Eindämmung des Coronavirus haben Berlin und Brandenburg am 22. März 2020 weitere Maßnahmen beschlossen, die ab 23. März 2020 in Kraft treten.

Verordnungen - Stand 23. März 2020

Die Verordnungen sehen insbesondere weitere Kontaktbeschränkungen vor, um die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen und einzudämmen.

Informationen zu den Verordnungen

Pressemitteilung zur "Verordnung über erforderliche Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 in Berlin"
Pressemitteilung zur „Verordnung über Maßnahmen zur Eindämmung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 und COVID-19 in Brandenburg"

Verordnung - Stand 22. März 2020

Der Berliner Senat hat am 21. März 2020 weitere Maßnahmen zur Eindämmung der Coronavirus-Epidemie beschlossen, diese treten am 23. März 2020 in Kraft. Diese betreffen zum einen die zulässige Gruppengröße von Veranstaltungen und Versammlungen, zum anderen die Schließung von Gaststätten für den Publikumsverkehr, wobei Abholung oder Lieferung von Speisen und Getränken weiterhin möglich sind.

Information zu der Verordnung

Pressemitteilung zu weiteren Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Epidemie

Die Verordnung im Wortlaut

Verordnungen - Stand 18. März 2020

Berlin und Brandenburg haben am 17. März 2020 jeweils eine „Verordnung über Maßnahmen zur Eindämmung des neuartigen Coranavirus“ beschlossen, die die mit dem Bund vereinbarten Leitlinien zur Eindämmung des Coronavirus umsetzen. Beide Verordnungen treten mit dem 18. März 2020 in Kraft und gelten bis zum 19. April 2020. In Berlin ersetzt die Verordnung eine vorangegangene Verordnung, die der Berliner Senat am 14. März 2020 erlassen hatte.

Das öffentliche Leben wird in beiden Bundesländern weiter eingeschränkt, u.a. durch:

  • Schließung von Einzelhandelsgeschäften, Sport- Kultur und Bildungseinrichtungen
  • Sonderregelungen für den Betrieb von Gaststätten
  • Sonderregeln für Krankenhäuser und Pflegeheime bezüglich Besucherregelungen

 

Informationen zu den Verordnungen

Pressemitteilung zur Verordnung zur Eindämmung des Coronavirus in Berlin
Pressemitteilung zur Verordnung zur Eindämmung des Coronavirus in Brandenburg

Ihr Ansprechpartner im Verband

Alexander Schirp
Geschäftsführer
Alexander
Schirp
Telefon:
+49 30 31005-106
Telefax:
+49 30 31005-190
E-Mail:
Schirp [at] vme-net.de