18.01.19Berlin

Der M+E-Infotruck geht wieder auf Tour

Metall- und Elektroindustrie informiert junge Menschen über Ausbildungs- und Karrierechancen in der Hauptstadtregion

Die Metall- und Elektroindustrie in Berlin und Brandenburg bietet viele interessante und überdurchschnittlich gut bezahlte Ausbildungsplätze mit Zukunft. Um junge Menschen für einen Berufseinstieg zu begeistern, geht jetzt wieder der M+E-InfoTruck auf Tour. Der 18 Meter lange, zweistöckige Sattelschlepper mit 430 PS bietet Berufsinformationen von A bis Z. An wohl keinem anderen Ort können sich Schülerinnen und Schüler so gut über die insgesamt 40 M+E-Ausbildungsberufe informieren. Der Truck steckt voller innovativer und moderner Technik zur Berufsinformation.

„Mit unserem M+E-InfoTruck zeigen wir, dass wir dem Fachkräftemangel in der Hauptstadtregion aktiv und entschieden begegnen“, sagte VME-Hauptgeschäftsführer Christian Amsinck. „Die Metall- und Elektroindustrie ist das Herz der Wirtschaft. Die Ausbildungs- und Karrierechancen bei uns sind attraktiv und bieten beste Perspektiven. Das wissen leider noch zu wenige.“ Bundesweit sei zuletzt jede zehnte M+E-Lehrstelle unbesetzt geblieben. „Das wollen wir ändern. Dabei haben die Unternehmen auch und gerade junge Frauen im Blick“, erklärte Amsinck. „Für Berührungsängste mit technischen Berufen gibt es keinen Grund.“ Auch die Verdienstchancen seien hervorragend – schon in der Ausbildung verdiene etwa ein angehender Mechatroniker mehr als 1000 Euro.

Im M+E-InfoTruck erleben die Jugendlichen, was die Faszination der Technik ausmacht. Sie können etwa an einer computergesteuerten CNC-Fräse ein Werkstück aus Metall herstellen oder mithilfe einer intelligenten IT-Steuerung ausprobieren, wie man die Wartezeit vor Aufzügen reduziert. Auf einem 1,5 Quadratmeter großen Multi-Touch-Table können bis zu sechs Nutzer gleichzeitig auf eine dreidimensionale, virtuelle Erkundungstour durch ein M+E-Unternehmen gehen. Natürlich haben die Jugendlichen auch die Möglichkeit, direkt Kontakt zu den Mitgliedsunternehmen zu knüpfen und zu recherchieren, wo es in ihrer Region noch freie Ausbildungsplätze gibt. Pädagogisch geschulte Berater unterstützen sie dabei.

Für das Jahr 2019 sind insgesamt 50 Einsatztage des M+E-InfoTruck geplant. Er gastiert vom 21. bis 31. Januar an folgenden Orten in Berlin und Brandenburg:


Spontane Besuche sind nur noch am OSZ Uckermark möglich. Fragen zu den aktuellen Tourdaten und Besuchsmöglichkeiten beantwortet VME-Expertin Stefanie Czybik,
Tel. 030 310 05 237.

Der Verband der Metall- und Elektroindustrie in Berlin und Brandenburg e. V. (VME) vertritt die Interessen der größten Industriebranche der Region. Er ist regionaler Tarifpartner der Branchengewerkschaften der M+E-Industrie. Daneben setzt er sich für die Belange seiner Unternehmen in der Wirtschafts-, Arbeitsmarkt-, Bildungs- und Sozialpolitik ein. Dem VME gehören 138 Unternehmen an. Auf Bundesebene ist der VME mit anderen regionalen Metallarbeitgeberverbänden im Dachverband GESAMTMETALL zusammengeschlossen. Der VME ist der größte Mitgliedsverband der Unternehmensverbände Berlin-Brandenburg (UVB).

Informationen zum M+E-InfoTruck

Der InfoTruck der Metall- und Elektroindustrie
Der M+E-Infotruck

Wissen auf Rädern

Ihr Ansprechpartner zum Thema Ausbildung

Alexander Schirp
Geschäftsführer
Alexander
Schirp
Telefon:
+49 30 31005-106
Telefax:
+49 30 31005-190
E-Mail:
Schirp [at] vme-net.de

Ihre Ansprechpartnerin zum M+E-InfoTruck

Stefanie Cyzbik
Assistenz Ausbildungsmanagement
Stefanie
Czybik
Telefon:
+49 30 31005-237
Telefax:
+49 30 31005-166
E-Mail:
Czybik [at] vme-net.de

Pressekontakt

Carsten Brönstrup
Abteilungsleiter Presse und Kommunikation, Pressesprecher
Carsten
Brönstrup
Telefon:
+49 30 31005-114
Telefax:
+49 30 31005-166
E-Mail:
Broenstrup [at] vme-net.de