Fachkräftesicherung und Zukunft der Arbeit

Unternehmen sind wettbewerbsfähig, wenn sie von einer kurzfristigen Personalplanung zu einer weitsichtigen Personalstrategie wechseln. Fachkräftesicherung bedeutet, den Blick auf die Zukunft der Arbeit zu richten. Dafür gilt es, genau zu analysieren, wer künftig für welche Arbeiten gebraucht wird.

Tools zur Fachkräftesicherung

Die Personalarbeit in den Unternehmen muss dem demografischen Wandel Rechnung tragen. Nötig sind dabei individuelle Lösungen. So gibt beispielsweise ein Demografiecheck Auskunft über den zukünftigen Fachkräftebedarf und hilft, geeignete Maßnahmen und Handlungsoptionen für die Personalarbeit abzuleiten. Unsere Altersstrukturanalyse wiederum ermöglicht einen Überblick über die Altersstruktur nach individuellen und selbst definierten Kriterien.


Zukunft der Arbeit

Die Personalarbeit der Zukunft steht vor zwei großen Herausforderungen: dem demografischen Wandel und der digitalen Transformation. Während das Demografiemanagement heute in nahezu jedem Unternehmen zum Alltag gehört, stehen die meisten Unternehmen beim Thema Digitalisierung noch weitgehend am Anfang. Die damit verbundenen Fragen stehen im Mittelpunkt der Arbeit des VME und des Digitallabors „Wirtschaft 4.0“.

08.10.15
Berlin
UVB begleitet Unternehmen in die digitale Welt
UVB stellt Digital Labor vor – neue Plattform soll Unternehmen den Weg in die digitale Welt erleichtern
06.10.15
Bergauf immer beschleunigen
Wie die Lausitz den Herausforderungen des demografischen Wandels begegnen kann, ist Thema der Podiumsdiskussion am 13. Oktober im Haus der Wirtschaft in Cottbus.
21.09.15
Wie wir 2030 arbeiten werden
Wir haben mit Schülern, Auszubildenden und Studenten über ihre Wünsche an die Arbeit der Zukunft gesprochen.
Finde eine Thema für deine Masterarbeit
03.09.15
Wo Unternehmen und Studierende zusammenfinden: www.die-masterarbeit.de
Eine neue Plattform bringt Unternehmen und Studierende zusammen und fördert so Kooperationen im Rahmen von Abschlussarbeiten.
workeer - die Jobbörse für Geflüchtete
26.08.15
Workeer – Ausbildungs- und Arbeitsplatzbörse für Flüchtlinge
"workeer" ist die erste Ausbildungs- und Arbeitsplatzbörse Deutschlands, die sich speziell an Geflüchtete richtet und Arbeitgeber mit potenziellen Bewerbern unkompliziert zusammenbringt.
06.07.15
Berlin
Führen muss man wollen
In einem Expertengespräch stellten sich Stefan Moschko, Leiter HR Deutschland bei Siemens, und Vizeadmiral Manfred Nielson den Fragen der rund zwanzig angehenden Führungskräfte des Projektes "Führen lernen".
02.07.15
3. Industriekonferenz im Zeichen von Digitalisierung und Innovation
Auf der 3. Industriekonferenz Brandenburg diskutierten die Gäste aus Wissenschaft und Wirtschaft über die künftigen Herausforderungen der Digitalisierung und Automatisierung sowie Möglichkeiten der Fachkräftesicherung.
25.06.15
Auf dem Weg zur Smart City – das Thema im neuen M+E-Report
Wie Unternehmen sich in der Praxis auf die Digitalisierung einstellen, ist Thema des neuen M+E-Reports. Wo stehen die Stadt und die Region - und welches Potenzial steckt darin für die Wirtschaft?
19.06.15
60 Unternehmen planen die Zukunft der Arbeit
„Wie werden wir in Zukunft arbeiten?“ – diese Frage beschäftigte gestern rund 60 Unternehmen auf der UVB-Fachtagung „Die Zukunft der Arbeit“ in Berlin.
08.06.15
Berlin
Führen lernen
Wie der Führungsalltag in Zukunft aussehen wird und was dies für die Führungskräfteentwicklung heißt, ist Thema des Projekts „Führen lernen“, das die UVB zusammen mit der Bundeswehr realisiert.

Kontakt

Jutta Wiedemann
Abteilungsleiterin Betriebliche Personalpolitik und Fachkräftesicherung
Jutta
Wiedemann
Telefon:
+49 30 31005-207
Telefax:
+49 30 31005-240
E-Mail:
Wiedemann [at] vme-net.de

Arbeit im Jahr 2030

Schüler, Auszubildende und Studenten sprechen über ihre Wünsche an die Arbeit der Zukunft.

Weiterführende Informationen