Internationales und Europa

Die Wirtschaft der Hauptstadtregion ist international ausgerichtet. Viele Unternehmen sind mit ihren Produkten und Leistungen bekannte Weltmarktführer oder auch „Hidden Champions“. Die Exportquote Berlins gehört zu den höchsten bundesweit. Auch der Import von Waren und Dienstleistungen ist für die Unternehmen von großer Bedeutung.

Wir unterstützen offene Märkte, eine Weiterentwicklung des Welthandels und einen starken EU-Binnenmarkt. Zudem beobachten wir die internationalen Märkte und informieren unsere Mitglieder über die globale Konjunkturentwicklung ebenso wie über Förderungs- und Beteiligungsmöglichkeiten an ausgewählten Messe- oder Delegationsprogrammen der Länder Berlin und Brandenburg. 

Auf europäischer Ebene vertreten wir die Interessen der regionalen M+E-Industrie vorwiegend über unsere Mitgliedschaft bei den Unternehmensverbänden Berlin-Brandenburg (UVB) und über den Bundesverband der Metall- und Elektroindustrie GESAMTMETALL.

UVB-Bierabend
06.11.19
Berlin
Wirtschaft in der Hauptstadtregion feiert 30 Jahre Mauerfall mit 600 Gästen im KaDeWe
Auf dem Bierabend hat die Wirtschaft dazu aufgerufen, das Zusammenwachsen der Region nach dem Mauerfall stärker zu würdigen
Europa
08.05.19
„Für ein starkes und geeintes Europa“
Das UVB-Präsidium fordert eine handlungs- und zukunftsfähige EU und wirbt für eine hohe Wahlbeteiligung am 26. Mai.
Europäische Union
01.04.19
Berlin
Handeln für ein starkes Europa
Die Zukunft Europas verlangt Engagement – sonst könnten Anti-Europäer bei der Europwahl am 26. Mai Zulauf gewinnen. Das gilt es zu verhindern.
Außenhandel
04.01.19
Berlin
EU-Japan: Parlament billigt bisher größtes Freihandelsabkommen
Das Wirtschaftspartnerschaftsabkommen zwischen der EU und Japan ist das größte bilaterale Handelsabkommen, das die EU bisher ausgehandelt hat.
Flüchtlinge Geflüchtete Ausbildung Arbeit Auszubildende Integration
14.09.18
Berlin
Metall- und Elektroindustrie in der Hauptstadtregion ruft zu Toleranz und Weltoffenheit auf
Intoleranz und Diskriminierung haben in der Hauptstadtregion keinen Platz, erklären Arbeitgeber und Gewerkschaft
BREXIT
26.07.18
Berlin
Der Brexit und die vier Freiheiten des Europäischen Binnenmarktes
Aller Voraussicht nach verlässt das Vereinigte Königreich (UK) die Europäische Union (EU) am 30. März 2019. Doch schon jetzt müssen sich Unternehmen auf Veränderungen einstellen.
BREXIT
27.06.18
Der Brexit kommt – Was ist zu tun?
111 Orientierungsfragen für die Praxis inklusive Hintergrundinformationen und Szenarien zu den Auswirkungen des Brexits
Brandenburger Tor
24.09.17
Berlin
"Die neue Koalition muss mehr Wirtschaft wagen"
Die Unternehmen fordern von der neuen Bundesregierung Entscheidungen, damit die Erfolgsgeschichte der Hauptstadtregion weitergeht.
Christoph von Marschall
10.05.17
Berlin
100 Tage Trump
Auf der VME-Mitgliederversammlung half Dr. Christoph von Marschall, diplomatischer Korrespondent der Chefredaktion des Tagesspiegels, die Fakten zu ordnen und gab einen Überblick über die politische Lage in den USA.
UVB Kompakt: Außenhandel
12.04.17
UVB Kompakt: Aus Brandenburg in die Welt
Der Export ist eine wichtige Basis für Wachstum und Beschäftigung in Deutschland. Doch während der Aufwärtstrend in Berlin weitergeht, verzeichnete Brandenburg zuletzt ein Minus. Warum?

Kontakt

Klaus Jeske
Volkswirtschaft, Statistik und Förderpolitik
Klaus
Jeske
Telefon:
+49 30 31005-127
Telefax:
+49 30 31005-240
E-Mail:
Jeske [at] vme-net.de

Partner

BDI-Außenwirtschaft
BDI-Europa
Die Arbeitgeber
The leading advocate for growth and competitiveness
Association of Interprofessionals Employers Businessmen
Asien-Pazifik-Wochen